Mitgliederversammlung 2018

Am 17.03.2018 fand tournusmäßig die Mitgliederversammlung statt. Trotz des schlechten Wetters war der Besuch recht gut. Die Vorsitzende Karin Faller hat noch einmal Rückschau auf letztes Jahr gehalten,das mit der Verfilmung des Romans "IM WALD" von Nele Neuhaus auf unserem Gelände, besonders bemerkenswert war und uns eine Sondereinnahme bescherte, an der eigentlich die Mitglieder teilhaben sollten, in dem in diesem Jahr auf auf die Umlagenpausche (50.- Euro) verzichtet worden wäre.
Aber der Umstand, dass inzwischen einige unvorhergesehene, größere Kosten - Faktoren, wie weitere Baumfällungen, Austausch einer defekten Gastherme, das Abdichten oder Teilerneuern des Daches des Billtalhauses und einiges mehr aufgetaucht sind, muss das zurückgestellt werden.
Die Kassiererin Monika konnte dazu genauere Auskunft geben und weiterhin mitteilen, das das Darlehen für die Erneuerung der Treseneinrichtung der Gaststätte in Kürze abbezahlt ist und das Darlehen für den Kanalanschluss der Stadt Königstein noch bis 2023 läuft.
Karin Faller hat für die kommende Saison noch einige Vorschläge für "Kulturtreffs" gemacht und Teilnehmerlisten dazu herumgehen lassen um die Anmeldungen als Planungsgrundlage nehmen zu können. Vorgeschlagen wurde:

Besuch des Mainäppelhauses an Lohrberg in Frankfurt
Besuch des Historischen Museums in Frankfurt
Besuch von Schloss Freudenberg in Wiesbaden (Besondere Sinneserlebnisse)
Besuch des Bienenerlebnisgartens in Frankfurt
Wanderung auf dem Naturatrail "Kühkopf"
Töpfern für Kinder im Museum in Hofheim kann auch wieder angeboten werden.
(die Termine werden im Aushang und hier in der Homepage noch bekannt gegeben)

Ein weiterer Vorschlag das Vereinsleben zu intensivieren wurde von Manfred eingebracht:

Die Arbeitstage waren bisher schon viel mehr als nur "Arbeitstage". Wir sind schon immer zusammen gekommen und haben uns ausgetauscht über die alle möglichen Probleme des Zusammenlebens, der Natur und der Umwelt und haben gemeinsam gekocht und gegesssen.
Der Vorschlag ist nun, dass alle Mitglieder an diesen Tagen eingeladen sind, auch ohne dass sie sich zum Arbeiten eintragen, stattdessen spazieren gehen, mit den Kindern Ballspiele machen oder sich zu Gesprächen zusammensetzen und am gemeinsamen Essen teilnehmen. Wir würden dann zum Beispiel von Vereinstreffen oder Vereinstagen und nicht mehr von Arbeitstagen sprechen. Wer an den Tagen Arbeitsstunden ableisten will trägt sich in die entsprechende Liste, unter Angabe der Arbeiten die verrichtet wurden ein.

Dann nahm Karin Faller die Jubilarenehrung gemäß Einladung vor, wobei nur der langjährige engagierte 2. Vorsitzende Wofgang Huck anwesend war, der für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde.
Besondere Beachtung fand aber auch die Ehrung zweier nicht anwesender Mitglieder für sage und schreibe 70 Jahre Mitgliedschaft.

Und zuletzt gaben Karin Faller und Rosi Behnik bekannt, dass sie bei der nächsten Mitgliederversammlung 2019, wenn ein neuer Vorstand gewählt wird, nicht mehr für die Ämter der 1. Vorsitzenden, bzw. der 1. Schriftführerein zur Verfügung stehen.
Nachfolger sind bisher nicht in Sicht! Daher die dringende Bitte an alle, sich zu engagieren und ggf. im Vorstand mitzuwirken. 
Käme kein geschäftsführenden Vorstand zustande, würde die Ortsgruppe Höchst aufgelöst. Das wäre nach 117 Jahren des Bestehens über zwei Weltkriege hinweg sicher ein herber Verlust für die Naturfreunde-Bewegung.